Die Herausforderung, vor der wir im ersten Kapitel standen, lautete: ein systemübergreifendes Ticketsystem entwickeln, welches einen unkomplizierten Zugang zu relevanten Themen bietet – sowohl für Entwickler, Service Manager oder auch Product Owner. Dieses ist uns nun durch das LionGate TicketHub gelungen. In diesem Managed Service haben wir eine Vielzahl an Best Practice Funktionen etablierter Ticketsysteme kombiniert und mit unseren eigenen Ideen und Erfahrungen perfektioniert. Somit ist ein leicht verständliches, aber doch recht mächtiges Werkzeug für den IT-Alltag entstanden.

Hierbei handelt es sich um eine Aggregation einer Vielzahl von Ticketsystemen über Konnektoren sowie einer grafischen Web-Oberfläche. Dies ermöglicht eine flexible und systemübergreifende Darstellung aller relevanten Themen des Anwenders – trotz der Heterogenität der Quelldaten. Durch eine hochresponsive Web-Oberfläche sind individuell anpassbare Suchen und Ansichten möglich, beispielsweise gefiltert nach Projekt, Priorität, Nutzern u.v.a.m. Somit wird das TicketHub zur zentralen Drehscheibe im Projekt und im Betrieb.

Als Beispiel denken wir an Tom den Service Manager. Er arbeitet parallel an fünf Projekten für drei Kunden, die jeweils ein eigenes Ticketsystem verwenden. Durch die gebündelte Ansicht aller Ticketsysteme im Dashboard des TicketHubs wird seine tägliche Arbeit vereinfacht: das TicketHub ermöglicht einen erheblichen Zeitgewinn bei der Verwaltung der Benutzerkonten und dem Monitoring aller Systeme. Hinzu kommen die Optionen der Filterung und Analysewerkzeuge für ein Reporting in den Daily Meetings. Somit spart Tom Aufwand bei der Analyse und seine Partner erhalten gut strukturierte Informationen über den aktuellen Status des Projektes.

Beim Design galt das Prinzip: Form follows function – die Funktion bestimmt das Erscheinungsbild. Je einfacher, desto besser. Ein schnell verständliches Interface übermittelt sofort die gewünschten Inhalte und stellt so seine Kompetenz unter Beweis. Das Dashboard bietet die gebündelte Ansicht der Tickets, über die verschiedenen Projekte, auf ihren Status aufgeteilt. Diese Grafiken lassen sich nach Belieben anpassen, durch Auswahl bestimmter Attribute, optische Darstellung oder die gewünschte Sortierung. Die Laufleiste auf der Linken Seiten ermöglicht einen schnellen Wechsel in die entsprechenden Team-Tickets oder die Ansicht der eigenen offenen Themen. So hat nicht nur Tom einen exzellenten Überblick, sondern auch die involvierten Teams.

Bild 1: Darstellung des Dashboards

Um sicherzustellen, dass die Anforderungen schnell und gut verständlich sind, verwendet das TicketHub nur die wichtigsten Informationen der Tickets. Das TicketHub schafft Transparenz, stellt die koordinierte Erledigung von Tickets sicher und vermeidet Redundanz. Auch lassen sich Tickets im Webinterface mit einer detaillierten, filterbaren Ansicht anzeigen, wie im folgenden Bild zu sehen ist.

Bild 2: Darstellung der Ticketübersicht

Über ein Berechtigungssystem wird die Sichtbarkeit der Teams, Projekte und Konfigurationsmöglichkeiten gesteuert. So kann ein gleichzeitiges, getrenntes Arbeiten mit sensiblen Daten unterschiedlicher Mandanten sichergestellt werden.  Bei Bedarf können Tickets über eine Verlinkung auf das Quellsystem aufgerufen und bearbeitet werden. In einer weiteren Ausbaustufe ist auch ein Bearbeitungseditor im TicketHub denkbar. Neben dem nun entwickelten Konnektor zu dem Ticketsystem Jira sind aufgrund der erweiterbaren Architektur perspektivisch weitere Anbindungen zu anderen Ticketsysteme möglich. Die Konfiguration der Konnektoren ist über die Web-Oberfläche möglich und bietet auch die Möglichkeit die Form und den Inhalt der erhaltenen Daten auf die eigenen Bedürfnisse anzupassen.

Unterschiedliche Kunden erfordern individuell passende Lösungen und so geht die Weiterentwicklung des TicketHubs kontinuierlich weiter. Das TicketHub ist kein statisches Gebilde und so können wir durch unseren agilen DevOps Ansatz flexibel auf neue Anforderungen in kürzester Zeit reagieren. So ist eine optimale Unterstützung für das Wachstum des Kunden gegeben – mit einem verlässlichen Service für verschiedenste Anforderungen über jedes Projekt hinweg.